Get Together 2021


Treffpunkt Kornschütte Luzern

Am 26. November 2021 war die Kornschütte am Kornmarkt in Luzern erneut Treffpunkt des Get-Together der Stipendiaten des Hirschmann-Stipendiums

Alexandra Richter, Leiterin der Hochschuldienste der Hochschule Luzern und der studentische Think Tank foraus hatten mit ihren Teams das Treffen professionell vorbereitet.

40 Stipendiaten hatten sich eingefunden.

Vertreten waren die Fachbereiche Life Sciences, Technik und IT, Architektur und Design, Bau und Planung, Musik, Soziale Arbeit, Wirtschaft, Psychologie und Gesundheit sowie Kunst und Theater aus zahlreichen schweizerischen Hochschulen.

Unter den Gästen waren Dr. Eugen David, scheidender Präsident der Hirschmann-Stiftung, Dr. Markus Hodel, Rektor Hochschule Luzern, Etienne Dayer, swissuniversities, Geschäftsführer Kammer Fachhochschulen, Prof. Dr. Birgit Vosseler, Leiterin Departement Gesundheit Hochule OST, Prof. Dr. Daniela Willi-Piezzi, Direttrice della Formazione di base della SUPSI, Prof. Martin Studer, MSE, Prorektor Hochschule Graubünden, Prof. Dr. Herber Binggeli, Experte für Hirschmann-Stipendium, Meret Kunz, Kammer Fachhochschulen, swissuniversities, Lukas Hupfer, Co-Geschäftsführer foraus.

Thema : Information und Desinformation

Zusammen mit foraus hatten sich die Studierenden im Vorfeld Gedanken zum selbstgewählten Thema Information und Desinformation in der Demokratie gemacht. Wer informiert? Wer wählt Informationen aus? Wer bearbeitete Informationen?

Kann man social media, facebook, twitter, telegramm, etc. vertrauen? Was ist Werbung, was ist Fakt, was ist Irreführung?

Ist das Publikum dem Informationsstrom wehrlos ausgesetzt? Welche eigenen Anstrengungen sind notwendig, um Desinformation zu vermeiden? Was darf der Bürger vom Staat, was von den Medien erwarten? Was muss er selber leisten?

Die Studierenden hatten in mehreren Gruppen die Thematik an einem Workshop und Online unter der ausgezeichneten Leitung von Wailea Zülch, Engagementmanager bei foraus, bearbeitet.

In der Kornschütte führte Frau Zülch durch die sehr interessanten Präsentationen der Studierenden. Für alle Beteiligten waren sie Anlass, sich selbst zum Thema Gedanken zu machen und sich an der Diskussion zu beteiligen.

Dank

Einleitend dankte Rektor Markus Hodel im Namen von swissuniversities, Kammer Fachhochschulen, der Hirschmann-Stiftung und dem scheidenden Präsidenten Eugen David für das seit 14 Jahren laufende Stipendienprogramm.

Über 800 Studierende aus schweizerischen Hochschulen haben am Programm partizipiert.

Die Hirschmann Stiftung hat seit 2007 ca. CHF 4 Mio. für die Stipendien aufgewendet.

Eugen David bedankte sich seinerseits bei der Hochschule Luzern, bei ihrem Rektor Markus Hodel sowie bei der operativ für das Programm verantwortliche Alexandra Richter und ihrem Team für die hervorragende Zusammenarbeit. In all den Jahren sind keine Probleme aufgetaucht.

Dank richtet er auch an die Professoren Herbert Binggeli und Xaver Büeler.Sie sind verantwortlich für eine sorgfältige Vorbereitung der Auswahl der Stipendiaten.

Schliesslich bedankte er sich bei den anwesenden Vertretern von swissuniversities und den verschiedenen Hochschulen für die Unterstützung des Programms.

Eugen David zeigte sich überzeugt, dass unter dem neuen Präsidium der Hirschmann-Stiftung von Dr. Barbara Rigassi ab Januar 2022 das Hirschmann-Stipendium weiter geführt wird.

Den Ausklang des Abends bildete der Apéro riche. Er bot Studierenden und Dozierenden Gelegenheit zum Austausch und zum Knüpfen neuer Freundschaften

Bildergalerie